Ein bisschen Chasing, Fahren und Sightseeing in Kansas und Nebraska. Die Gewitter machen sich mehr und mehr rar und das Team muss sich leider trennen.

Unsere Strecken vom 01.06. - 04.06.2017 (insgesamt: 2.269,06 km):

01.06.2017: Neupositionieren ist angesagt. Die Chancen für vernünftige Gewitterlagen sinken mehr und mehr. Daher werden wir uns mal Richtung Colorado bewegen um überhaupt noch was mitzunehmen. Wir fahren also westwärts und landen in Kansas, wo wir uns die Monument Rocks ansehen. Die vermutet man hier im flachen Grasland Kansas‘ nun gar nicht. Umso spannender ist der Anblick im Abendlicht. Und wir treffen noch eine andere deutsche Gruppe, die wir bereits kannten bzw. nun kennengelernt haben. Wir hingen auch abends noch im Motel zusammen ab, ehe sich am nächsten Tag unsere Wege trennten.

English: Repositioning to western Kansas in order to see some final thunderstorms tomorrow. Before we checked in for the night in Colby, we made a brief detour via the Rock Monument, something like Kansas’ most famous natural sight in all the flat-ness this state is otherwise known for. Not that it’s any less flat, but I will admit that it is surprising to find a few legitimate ancient rocks in the middle of an endless prairie of grass. And what happens when there is nothing to chase: chaser have similar ideas. We met another German chase team (Skywarn) right in front of the rocks :-) They decided to check in in the same motel so that we could spent the rest of the night together and talk about the times when there were actual severe storms in the Plains.

02.06.2017: Neuer Tag, neues Glück? Ein Kurzwellentrog macht es in nördlichen Plains heute interessant. Bis dahin wo die Action ist, schaffen wir es aber zeitlich nicht mehr. Daher riskieren wir das Südende und hoffen auf einzelne Entwicklungen.

Welcome to Nebraska! In Ogallala (geiler Ortsname) warten wir eine Weile ab und beobachten die Zellen die gern entstehen möchten. Nach einiger Zeit verlagern wir uns an den Lake McConaughy, wo zumindest noch ein paar Blitze zu sehen waren. Aber das war es auch schon. Wir checken in North Platte ein und gehen zum letzten Mal zusammen Abendessen. Am nächsten Tag steht für Team 1 die Rückfahrt nach Dallas an, Team 2 hat noch Zeit bis 15. zu chasen.

English: Last chase day for Team 1. Late afternoon thunderstorms were forecast with some potential for shelf-structure or something similar. We decided that Ogallala, NE might work best. Turned out that these storms didn’t go anywhere and produced nothing but boring grey structure and stratiform rain. What an impressive last chase day … NOT! We are actually pretty happy by now that we don’t have to deal with this anti-severe weather any further and will slowly start to move closer to Dallas tomorrow where our trip ends in a few days. Team 2 is committed to stay a bit longer and as things stand, we probably wouldn’t wanna change with them.

In 2 Etappen zurück nach Dallas. Wir fahren unsere ersten 607,8 km am 03.06. nach Süden und gehen in einem schönen BBQ in Woodward Abendessen. Von hier starten wir am nächsten Tag nach Dallas um dort final einzuchecken. Team 2 schafft es in die andere Richtung noch bis Buffalo, Wyoming. Und die letzten 524,6 km sind auch geschafft. Für Montag steht Sightseeing in Dallas an.

Zum Seitenanfang