Wir machen Chasingpause und switchen auf Sightseeing um. Wir fahren nach Süden zum White Sands National Monument und machen gleich noch einen Roadtrip obendrauf.

Gesamtstrecke am 23.05./24.05.2017: 1.289 km

Nach unserem Chasing bei Kermit ist nun erstmal Ruhe angesagt. Es gibt zwar noch eine Lage im südlichen Texas, die aber übereinstimmend im Team verworfen wurde. Somit erstmal ausschlafen und gepflegt Mittagessen, ehe es nach Süden Richtung Alamogordo geht, um dort das White Sands National Monument zu besuchen. Unterwegs nochmal Zwischenstopp bei den Aliens in Roswell.

English: Since northerly winds took control again, flooding the Plains with extremely anomalous cold air, we wouldn’t have anything to chase today and tomorrow. Florida really isn’t a manageable chase target anymore ;-) Hence some sightseeing was due.

An area that we haven’t even remotely touched in the years before was the interior of southern New Mexico. So we decided that the White Sands Sand Dunes near Alamogordo would be our final destination for the day. We were spoiled with less (Roswell) and more scenic (the Mescalero Reservation Mountain Park with a peak altitude of nearly 2500 meter asl) views along our cruise, reaching White Sands just before sunset. The crew documented the sunset in all its glory before we checked in in Alamogordo.

Unterwegs die typischen Ortschaften im Midwest mit interessanten Ortsschildern:

Sonnenuntergang über den White Sands:

Nach kurzer Nacht haben wir tatsächlich auch Karsten vor 5:00 Uhr morgens aus dem Bett kriegen können. Wir fuhren an unsere Stelle vom Vorabend und fotografierten zunächst in der blauen Stunden und zum Sonnenaufgang. Mit den Soaptree Yucca's auf dem feinen weißen Sand gab das ein Highlight, an das wir uns noch lange erinnern werden.

Nach Sonnenaufgang gingen wir noch ein Stück auf dem Trail über die Dünen. Ein wirklich faszinierendes Gefühl und ebenso toller Eindruck als würde man auf "Mehlsand" laufen.

Um für die nächste Lage bereit zu sein, hieß es ordentlich Meilen sammeln um nach Colorado zu kommen. Durch die Weiten und Berge New Mexicos ging es zunächst in Raton Abendessen bei Denny's und in Trinidad zum gleichnamigen Stausee. Im Anschluss nochmal 100km Fahrt nach La Junta, wo wir im Motel eincheckten.

Unterwegs wieder die typsichen Ortschaften:

Jetzt stehen wieder 3 potentielle Tage Chasing an :)

English, May 24: Second day in sightseeing mode with the earliest start ever. Somehow the crew decided sunrise with dunes might look nice: Waaaaayyyyy too early a start as a result. But I didn’t wanna be the party crasher, so off we went at 5am in the morning.

Two hours and a few moderately interesting photos later, we entered the actual White Sands National Monument and went for a hike on the dunes. Walking on the upstream slope of the dunes was surprisingly easy as crusting helped to avoid sinking in into the sand.

A really impressive display of dunes in all its geomorphologic glory unfolded in front of our eyes. Definitely worth a visit and best to be seen in the morning when it’s not unbearably hot and gusty already.

We spent the remainder of the day in the car heading north to Colorado (with a brief break at Trinidad lake during sunset) in order to be as close as possible in the target area of the next day. We reached the Stagecoach Motel in La Junta, CO two hours before midnight, ending a pretty long day.

Zum Seitenanfang