{imageshow sl=44 sc=45 /}

Durch die Regenfälle zu Beginn der Woche wurden in Teilen Thüringes hohe Regensummen gemessen: Allein von Montagmorgen bis Mittwochmorgen fielen z.B. in Hermsdorf (SHK) 121,0 l/m², 102 l/m² in Bobeck (SHK), 87,0 l/m² in Schmalkalden und 72,0 l/m² in Jena. Zusammen mit den Gewitterstarkregen bis Freitagabend dürften lokal noch einmal höhere Summen gefallen sein (Niederschlagssummenkarte im Forum). Durch die Regenfälle kam es zu Überschwemmungen im Stadtgebiet von Heiligenstadt. Hier musste Geröll und Schmutz mit einem Radlader beiseitigt werden. In Asbach (SM) stürzte eine Stützmauer um und blockierte zeitweise eine Landstraße. Bei Mihla brachen Teile eines leerstehenden Hauses ein. Auf den Autobahnen im Land gab es mehrere Unfälle. Ursache war hier der übliche Mix aus Aquaplaning und unangepasster Fahrweise.

Am Donnerstag und Freitag kam es landesweit zu teils schweren Gewittern mit heftigem Starkregen, Hagel, Windböen und möglicherweise auch einem Tornado. Regenwasser richtete dabei in Niederorschel (EIC) beträchtlichen Schaden an: In einem Mehrfamilienhaus brach das Wasser durch die Decke und flutete mehrere Wohnnungen. Eine davon ist laut Zeitungsberichten unbewohnbar, weitere sind erheblich beschädigt. Im Eisenacher Stadtteil Stedtfeld sieht es nicht besser aus: Das Wasser stand hier einen halben Meter hoch laut Augenzeugenberichten. Straßenzüge und einige Keller liefen voll, ein Hang droht abzurutschen. Die Aufräumarbeiten und Verkehrseinschränkungen zogen sich auch am Freitag noch in die Länge. Bahnreisende durften sich einmal mehr in Geduld üben, nachdem ein Blitz im Stellwerk Leinefelde einschlug und die Technik beschädigte. Verspätungen und Ausfälle waren auch am Freitag noch die Folge. Überschwemmte Straßen gab es nahezu in jedem Landkreis. Die Bad Frankenhäuser Innenstadt war davon ebenso betroffen, wie Stadteile von Jena, Weimar und Gera.

Windbedingte Schäden gab es in der Apoldaer Innenstadt zu verzeichnen: In einem Park wurden mehrere große Bäume ganz entwurzelt oder beschädigt. Auch ein Flachdach wurde teilweise abgedeckt. Im Saale-Holzland-Kreis, im Wartburgkreis, im Kyffhäuserkreis sowie in Weimar fielen ebenfalls Bäume um. In Weimar allerdings war ein Blitzschlag Schuld, dass eine Trauerweide einen PKW und ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr beschädigte. Einen möglichen Tornado gab es am Freitagnachmittag zwischen 16:50 und 17.15 Uhr im südlichen Sachsen-Anhalt/östlichen Landkreis Sömmerda. Der deutlich erkennbare Schlauch des Trichters, der vermutlich nicht zum Boden reichte, wurde u. A. aus Buttstädt, Buttelstedt, Jena und Weimar beobachtet.

{imageshow sl=43 sc=44 /}

Schwere Gewitter mit Starkregen, Hagel und hohen Blitzraten sind seit Pfingstmontag über Teile Thüringens gezogen. Die Sachschäden hielten sich dabei im Vergleich zu Westdeutschland nach ersten Erkenntnissen im überschaubaren Rahmen. Durch Starkregen überschwemmte Straßenabschnitte gab es am Mittwochvormittag vielerorts im Land. Durch Blitzschlag gab es in einem Wohnhaus im Erfurter Röhrenweg einen Schmorbrand laut Zeitungsangaben. Auch wurden einige Alarmanlagen im Stadtgebiet ausgelöst. Hagel trat am Dienstagnachmittag im Bereich Schleusegrund/Schleusingen auf. Augenzeugen sprechen von Golf- und teilweise Tennisballgröße. In Schleusingen war die Feuerwehr zudem im Einsatz, um große abgeknickte Äste zu beräumen. Am Mittwochvormittag verstarb eine Autofahrerin auf der A4 nahe der hessichen Landesgrenze, die bei Aquaplaning die Kontrolle über Ihren PKW verlor.

Forum: Thread zur Gewitterlage

{imageshow sl=41 sc=41 /}

Bilder © TSC

Am 03.06.2014 fand in der Thüringer Klimaagentur (Referat der TLUG) eine Fachtagung im Rahmen des Projektes "Das atmosphärische Konvektionspotential über Thüringen" mit Vertretern des Deutschen Wetterdienstes, der Goehte-Universität Frankfurt am Main, des BBK, zahlreichen Vertretern von Landesämtern und weiteren Teilnehmern, u.A. aus dem Bereich Feuerwehr und Katastrophenschutz, statt.

Fachvorträge und Rundtischgespräche zu den Themen Gewitter in Thüringen, dem Gewittertool der Thüringer Klimaagentur, Starkniederschläge, Hagelklimatologie und Projektbeispiele aus anderen Bundesländern wurden vorgestellt, erörtert und ausgewertet. Mit einem Informationsstand ergänzten wir die Fachvorträge mit Vor-Ort-Beispielen aus den vergangenen Jahren, gaben Einblick in unsere Tätigkeit und informierten die Besucher über Sinn und Zweck von Skywarn Deutschland e.V. An unserem Stand herrschte eine rege Aktivität, es gab viele Nachfragen und interessante Gespräche. Besonders freuten wir uns darüber, dass ein Großteil der Besucher uns bereits kennt und regelmäßig unseren Webauftritt besucht.

Nachfolgend einige Eindrücke von dieser gelungenen Veranstaltung:

{imageshow sl=40 sc=40 /}

Wir danken der Thüringer Klimaagentur für die Möglichkeit der Teilnahme und allen Besuchern für das Interesse an uns.

Mit einer Magnitude von 4.4 lt. Deutschem Geoforschungszentrum Potsdam lag das Epizentrum des Erdbebens Samstagmittag in der Nähe des tschechichen Novy Kostel unweit des südlichen Saale-Orla-Kreises. Vor Ort berichten die Medien von kleineren Gebäudeschäden. In einem Umkreis von ca. 150 km war das Erdbeben am Samstag zu spüren. Gebäude in Teilen Thüringens schwankten, Gläser klirrten und der Boden wackelte. Zu Schäden auf deutscher Seite ist es glücklicherweise wohl nicht gekommen. Bis zum Samstagabend gab es weitere Beben in dem Bereich, eines davon erreichte Magnitude 3.0.

MDR: Erdbeben überrascht Mitteldeutschland

Forum: Thread zum Ereignis

{imageshow sl=39 sc=39 /}

Es wurde Zeit für einen Tapetenwechsel! Wir haben seit Jahresanfang unseren Webauftritt überarbeitet und gehen nun mit unserer 3.0 Version wieder online. Was ist neu und was hat sich geändert?

Schwerpunktthema Gewitter (und viel drumherum)

Wo treten die meisten Gewitter in Thüringen auf, wo sind sie am stärksten und wann finden sie häufiger statt? Seit nunmehr 2 Jahren stehen wir im Informationsaustausch mit der Thüringer Klimaagentur anlässlich der Bestimmung und Erforschung des atmosphärischen Gewitterpotentials in Thüringen. Schauen Sie sich unsere Rubrik "Gewitter" dazu näher an. Sie erhalten auch Einblick in den Lebenslauf eines Gewitters (mit Passbildern), welche Ausmaße sie annehmen können und was sie alles mit auf die Reise nehmen. Und natürlich dürfen einige Sicherheitstipps und Verhaltensregeln nicht fehlen!

Orkan Kyrill 2007, die Jahrhundertflut im Mai/Juni 2013 oder das Hagelunwetter am 11.09.2011 im Eichsfeld sind im kollektiven Gedächtnis auf Abruf wenn es um Extremwetter geht. Diese und mehr Ereignisse haben wie in der Kategorie "Extrem" teilweise noch einmal näher beleuchtet und zusammengefasst. Der Bericht zum Hochwasser Mai/Juni 2013 ist dabei der neueste. Andere Ereignisse arbeiten wir noch in den kommenden Monaten Schritt für Schritt auf. Zum besseren Überblick haben wir ab 2011 Unwetterkarten erstellt, in denen die kräftigsten Ereignisse noch einmal kartiert sind.

Einige Bereiche der alten Homepage haben wir ausgedünnt bzw. werden zukünftig darauf verzichten. Berichte und nähere Informationen zu aktuellen Gewitterlagen werden weiterhin im Forum zu finden sein. Das Forum bleibt bis zum Ende des Jahres im alten Design und Aufbau. Neu hinzugekommen sind auf der Mainpage unsere "Monatsbilder", die zu Beginn des neuen Monats eine Auswahl der schönsten und spannendsten Motive zeigen. Enjoy!

Wir wünschen unseren Besuchern viel Spaß und Erkenntnisgewinn und bitten natürlich um gutes wie auch konstruktives Feedback.

Ihre Thüringer Storm Chaser

Go to top